Bewegungstherapie

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Der Begriff Bewegungstherapie beinhaltet alle therapeutischen Verfahren und Übungen der Physiotherapie . Einst als Krankengymnastik bekannt bezeichnen Mediziner die unterschiedlichen Übungen und Anwendungen heutzutage lieber als Bewegungstherapie, da nicht nur erkrankte Personen die vielfältigen physiotherapeutischen Leistungen in Anspruch nehmen. Denn grundsätzlich dienen diese nicht nur, Krankheiten zu überwinden , sondern auch, den menschlichen Körper auf die unterschiedlichen Anforderungen des Alltags einzustellen und belastbarer zu machen.

Bewegungstherapie beim Physiotherapeuten

Eine bestmögliche Behandlung finden Patienten dabei nur bei Experten. Physiotherapeuten haben sich auf den Bewegungsapparat des Menschen und entsprechende Aufbau- und Entlastungsübungen spezialisiert. In Absprache mit dem behandelnden Arzt, ob Orthopäde, Internist oder Allgemeinmediziner, wird ein individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmtes Übungs- und Behandlungsprogramm zusammengestellt. Dieses hat immer zum Ziel, die Selbständigkeit des Patienten nach einer Erkrankung oder Verletzung wiederherzustellen sowie den Körper leistungsfähiger zu machen. Auf diesem Weg kann verlorene Lebensqualität schnell zurückgewonnen und ein besserer Heilungsprozess erreicht werden.

Diagnosestellung vor der Bewegungstherapie

Bevor unterschiedliche Methoden der Bewegungstherapie durchgeführt werden können, sollte immer eine ausführliche physiotherapeutische Untersuchung erfolgen. Bei dieser können Funktionsstörungen des Stoffwechsels, der Durchblutung und der Beweglichkeit sowie Probleme mit Koordination, Kraft und Ausdauer diagnostiziert werden, Schmerzen und ihre Ursachen können ermittelt werden. Je nach gesundheitlichem Zustand des Betroffenen übt der Therapeut bereits erste Übungen während einer Erkrankung oder Verletzung ein.

Arten der Bewegungstherapie

Ob Gelenkschmerzen, Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Muskelschwäche – die unterschiedlichen Anwendungen und Übungen der Bewegungstherapie können bei vielen Krankheiten für Linderung sorgen. Auch Patienten mit Entzündungen, Koordinationsstörungen und Lähmungen sowie einer gestörten Durchblutungs- und Stoffwechselsituation profitieren von physiotherapeutischen Übungen. Bei der Behandlung von Kindern erfolgt die Behandlung meist mit Elementen der sogenannten Bobath -Therapie. Je nachdem, welche Ausgangssituation vorliegt, kann die Bewegungstherapie die Funktionsweise eingeschränkter Gelenke verbessern, Muskeln aktivieren und aufbauen sowie verkürzte Weichteilstrukturen dehnen. Zudem hat der Patient die Möglichkeit, Bewegungsabläufe neu zu erlernen und besser zu verinnerlichen. Dabei besteht die Physiotherapie in der Regel meist aus einer Mischung aktiver sowie passiver Maßnahmen .

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.