Bobath

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Das Bobath-Konzept ist eine besondere Art der Bewegungstherapie , die weltweit zur Behandlung von Patienten mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen eingesetzt wird. Bereits im Jahre 1943 von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath entwickelt, beruht es auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und wird seitdem stetig anhand neuer medizinischer Erkenntnisse weiterentwickelt. Um bestmögliche Heilungsergebnisse zu erzielen, wird zudem immer der Patient mit seinen individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Zielen in die Behandlung mit einbezogen. Aufgrund seiner sanften Übungen kann diese physiotherapeutische Therapie bereits bei Babys und Kleinkindern angewendet werden.

Behandlung beim Bobath-Spezialisten

Therapeuten der Physiotherapie , Ergotherapie und Logopädie sowie Ärzte können die Besonderheiten des Bobath-Konzepts erlernen und die unterschiedlichen Behandlungspraktiken bei ihren Patienten anwenden. Dabei bedarf es immer einer vorangegangenen Diagnosestellung durch einen Mediziner . Die Behandlungskosten für die Therapie übernehmen daraufhin die Krankenkassen.

Wann kann das Bobath-Konzept helfen?

Dabei liegt dem Bobath-Konzept ein weitreichendes Behandlungsgebiet zugrunde, das bei vielerlei Erkrankungen helfen kann. Ob angeborene zerebrale Bewegungsstörung oder Entwicklungsverzögerungen, sensomotorischen Störung oder neurologisch sowie neuromuskuläre Erkrankung – der Therapieansatz von Bobath kann Besserung verschaffen – selbst bei Patienten mit schweren Hirnschäden und zentralen Lähmungen. Kein Wunder, dass das Konzept weltweit Anerkennung findet und erfolgreich bei Patienten mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastiken angewendet wird. Besonders häufig kommt es auch nach Schlaganfällen, Hirnblutungen und Schädel-Hirn-Traumata zum Einsatz.

Wie funktioniert das Bobath-Konzept?

Die unterschiedlichen Bewegungsübungen zielen auf einen Lernprozess beim Patienten hin, bei dem dieser selbst seine Muskeln und Bewegungen reguliert. Je früher mit der Behandlung angefangen wird, desto schneller zeigen sich Behandlungserfolge. Durch einen frühen Beginn kann verhindert werden, dass Spastiken ausgebildet und andere unnötige Bewegungsabläufe erlernt werden. Besonderheit des Bobath-Konzepts ist dabei, auf eine selbstständige und selbstbestimmte therapeutische Pflege abzuzielen und diese so früh wie möglich zu erreichen.

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.