Rückentraining

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Nahezu 80% der Bevölkerung haben im Laufe ihres Lebens Rückenbeschwerden. Daher sind Rückenschmerzen neben Erkältung und Grippe die häufigsten Ursachen für einen Arztbesuch. Laut einer Studie leiden derzeit bis zu 40% der Deutschen an Rückenschmerzen , mehr als die Hälfte davon haben einmal pro Jahr Rückenschmerzen . Und nicht nur ältere Menschen sind davon betroffen: Rückenschmerzen treten bei Erwachsenen jeden Alters auf, sowohl bei Berufsgruppen mit chronischem Bewegungsmangel in vorwiegende sitzender Tätigkeit als auch bei Menschen mit körperlich anstrengender Arbeit . Um Rückenschmerzen vorzubeugen gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine davon ist konsequentes Rückentraining.

Rückentraining zur Prävention

Rückentraining wird oft in Kursprogramme von Rückenschulen angeboten, die ein Bewegungstraining beinhalten, aber auch die Körperwahrnehmung und das eigene Verhalten schulen. In praktischen Übungen und unterschiedlichen Bewegungen werden die Muskeln vom Lendenwirbel bis zum Nacken gestärkt. Dadurch verringern sich die Schmerzen und die körperliche Leistungsfähigkeit nimmt stetig zu. Eine gute trainierte Rückenmuskulatur hat Einfluss auf Haltung und Stand des Körpers und bewirkt, dass die verschiedenen Rückenpartien beim Tragen, Heben, Bücken und bei der Fortbewegung besser vor Dehnungen, Zerrungen und Rissen geschützt sind. Daher ist das Rückentraining auch als Präventionsmaßnahme für den gesunden Menschen zu sehen.

Stabiler Rücken für weniger Schmerzen

Physiotherapeuten und Ärzte empfehlen Patienten mit Rückenschmerzen ein vernünftiges Maß an Bewegung, im Gegensatz zu früher, als man sich lange und ausgiebig schonen sollte.

Nach Abklingen des akuten Schmerzes sollte sich der Betroffene an einen professionellen Trainer wenden, entweder in einem Fitnessstudio, einem Reha -Studio oder in einem Rückenzentrum. Nur durch ein gezieltes Verhaltenstraining unter Anleitung eines Spezialisten stellt sich eine bewusstere Körperwahrnehmung ein, wodurch rückenschädliches Verhalten vermieden wird und sich die ursprüngliche Belastbarkeit wieder einstellt. Wenn die Übungen richtig verstanden sind, kann der Patient das Training selbstverständlich auch alleine durchführen, die Lernprogramme sollten konsequent im Alltag umgesetzt werden.

Klassisch wurde das Rückentraining von Sportlern ausgeführt, die die speziellen Übungen in ihr Krafttraining eingebaut haben. Auch hier zielt das Rückentraining neben dem Muskelaufbau auf eine Harmonie zwischen allen Rückenmuskelgruppen hin. Sportler müssen darauf achten, dass sie nicht nur eine Muskelgruppe trainieren, sondern dass eine Balance zwischen allen Muskelgruppen besteht.

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.