Rückenschule

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Rückenschulen bieten Konzepte an, die sowohl der Behandlung von bestehenden Rückenschmerzen als auch der Prävention und Vorbeugung von Rückenbeschwerden dienen. In der Rückenschule werden verschiedene Bauch- und Rückenübungen zur Stärkung der Muskulatur vermittelt und Anleitungen für rückengerechtes Verhalten gegeben. Der Patient erhält Tipps, um falsche Bewegungsabläufe zu unterbinden und Hinweise zum richtigen Heben und Sitzen. Oft ist auch eine Trageberatung mit eingeschlossen. Hauptaugenmerk beim Training liegt auf der Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur.

Wer kommt in die Rückenschule?

Fast jeder Bundesbürger hat einmal in seinem Leben Probleme mit dem Rücken. Oft sind es nur harmlose Beschwerden, die nicht von körperlichen Fehlstellungen, sondern von falschen Bewegungsabläufen herrühren. Zu wenig Fitness und Bewegung, zu viel und falsches Sitzen, untrainierte Muskelgruppen und falsches Training sind die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen . Vor allem Berufsgruppen mit Tätigkeiten, die den Rücken belasten wie Altenpflegerinnen und Krankenschwestern besuchen eine Rückenschule.

Die Rückenschule wird meist von Sportärzten und Orthopäden verordnet und von Physiotherapeuten durchgeführt. Die Gruppen sind relativ klein, so dass der Physiotherapeut auf die Patienten eingehen und die richtigen Übungen für jeden Teilnehmer zusammenstellen kann. Häufig übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten.

Wie der psychischen Schmerz den physischen Schmerz beeinflussen kann

Ziel der Rückenschule ist es, mit speziellen Rücken- und Fitnessübungen neben der Behebung von körperlichen Schmerzen auch die Muskulatur zu stärken. Der Physiotherapeut bespricht mit dem Patienten Schmerzbewältigungsstrategien , Entspannungsmethoden und körperliche Wahrnehmungsstörungen und behandelt die physischen und psychischen Auslöser und Probleme. Mit den richtigen Übungen ist ein relativ schmerzfreies Leben möglich. So führen sinnvolle Therapien nicht nur zur körperlichen sondern auch zur seelischen Entspannung.

Mit Tipps zum Erfolg

In der Rückenschule sollen die Patienten für rückengerechtes Verhalten in Privat- und Berufsleben und für die Körperwahrnehmung sensibilisiert und geschult werden. Mit anatomisch geformten Sitzflächen kann ein Bürostuhl eine immense Wirkung auf die Rückenmuskulatur ausüben. Die Höhe des Schreibtisches ist von genau so großer Bedeutung wie die Sitzeinstellung des Bürostuhls.

Mit den Tipps und Übungen aus der Rückenschule können die Patienten schon mit kleinen Änderungen Verbesserungen für ihren Rücken bewirken.

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.