Hallux Valgus

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Der medizinische Begriff Hallux Valgus bezeichnet eine Fehlstellung der großen Zehe, die auch als Ballenzeh bekannt ist. Bei dieser wandert der erste Mittelfußknochen in Richtung Fußaußenseite, weshalb sich die große Zehe in Richtung der mittleren verbiegt. Als Auslöser sind genetische Veranlagung, ein schlaffes Bindegewebe und das Tragen von falschem Schuhwerk bekannt, daher kommt der Hallux Valgus vor allem bei Frauen vor. Zudem können Übergewicht und Rheuma das Erkrankungsrisiko erhöhen.

Diagnose: Hallux Valgus

Ein Hallux Valgus entsteht nicht über Nacht, sondern beginnt meist mit der Entwicklung eines Spreizfußes Bei diesem verbreitet sich der vordere Teil des Fußes, die mittleren Zehen können schmerzen und eine vermehrte Hornhautbildung wird deutlich. Zudem können Schwielen und Hühneraugen entstehen. Weitere Symptome sind Schleimbeutelentzündungen und ein Anschwellen des Ballens.

Der Orthopäde – Facharzt für den Hallux Valgus

Hat ein Patient Probleme mit Füßen und Zehen oder gar den konkreten Verdacht auf einen Hallux Valgus, sollte er so schnell wie möglich einen Orthopäden aufsuchen. Dieser erkennt einen Ballenzeh oft auf den ersten Blick. Dennoch wird meist ein Röntgenbild angefertigt, um die Diagnose zu bestätigen und festzustellen, wie weit die Fehlstellung vorangeschritten ist. Zudem muss ausgeschlossen werden, ob der Hallux Valgus bereits zu einer Arthrose geführt hat.

Therapieansätze für einen Hallux Valgus

Im Anschluss an die Untersuchung entscheidet der Arzt, welche Therapie sich am besten für seinen Patienten eignet. Diese kann aus orthopädischen Einlagen, Nachtschienen oder Schaumstoffpolstern zur Linderung der Beschwerden bestehen. Zudem ist Physiotherapie oft Teil des Genesungsprozesses . Mit ihr werden Fußmuskeln gestärkt sowie das Bindegewebe gestrafft, was Fehlstellungen entgegenwirkt. Auch Barfußlaufen sowie bequeme, flache Schuhe sind bei einem Hallux Valgus hilfreich. Hat sich der Ballenzeh jedoch bereits zu stark verformt oder zu einer Arthrose geführt, kann oft nur noch eine Operation helfen, bei der der Zeh wieder begradigt wird.

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.