Geburtshilfe

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Ein neues Leben in die Welt zu bringen kann aufregend, aber auch beängstigend sein. Hebammen bieten deshalb eine entsprechende Geburtshilfe an, um Frauen während der Schwangerschaft und der Geburt sowie am Wochenbett und während der Stillzeit beratend zur Seite zu stehen. Grundsätzlich setzt sich das Angebot von Hebammen aus Beratung und Information, Schwangerenvorsorge sowie der Betreuung bei Problemen zusammen. Außerdem bieten sie Kurse zur Geburtsvorbereitung , Betreuung bei und nach der Geburt und Rückbildungsgymnastik an. Die Kosten übernehmen dabei jeweils die Krankenkassen.

Professionelle Geburtshilfe von Hebammen

Hebammen sind ausgebildete Geburtshelfer, die sich auf die fachmännische Betreuung von Schwangeren spezialisiert haben. Bei der Betreuung wird auf eine freundschaftliche und vertrauensvolle Verbindung zwischen werdender Mutter und Hebamme geachtet und Wert gelegt. Gemeinsam gehen sie als Team durch Schwangerschaft , Geburt und die ersten Wochen mit dem neuen Baby. Um eine bestmögliche Betreuung zu garantieren, sollten sich werdende Mütter bereits in der ersten Hälfte der Schwangerschaft mit einer Hebamme in Verbindung setzen. Daraufhin können alle Fragen bei einem Hausbesuch, in der Praxis oder am Telefon besprochen und beantwortet werden.

Arten der Geburtshilfe

Grundsätzlich nehmen Hebammen eine beratende Funktion ein, sie beantworten Fragen und unterstützen werdende Mütter. Sie helfen bei Unklarheiten zur Ernährung und Lebensweise in der Schwangerschaft . Auch Fragen zur Partnerschaft und Sexualität sowie Arten unterschiedlicher Geburtsvorbereitungen können mit ihnen besprochen werden. Abgesehen vom Ultraschall sind die Geburtshelfer in der Lage, alle Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen und in den Mutterpass einzutragen.

Geburtshilfe: Wenn das Baby kommt

Prinzipiell muss bei jeder Geburt eine Hebamme anwesend sein. Die geleistete Geburtshilfe kann sich dabei je nach Art der Geburt und Wunsch der Patientin in Einzelheiten unterscheiden. Dabei begleitet die Hebamme die werdenden Eltern in allen Phasen der Geburt und berät bei Atem- und Entspannungsübungen sowie der Wahl der Gebärpositionen . Hebammen können eine normale Geburt auch in eigener Verantwortung leiten und müssen nur bei Komplikationen einen Arzt hinzuziehen. Zudem übernehmen sie die Vorsorgeuntersuchung beim Baby und geben hilfreiche Tipps zum Stillen .

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.