Parodontologie

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Unter Parodontologie versteht man die Lehre des Zahnhalteapparats , also des funktionellen Verankerungssystem des Zahnes. Zu diesem zählen nicht nur das Zahnfleisch und die Mundschleimhaut, sondern auch der Wurzelzement, die Wurzelhaut und das Zahnfach.

Der Zahnarzt für Parodontologie

Die Aufgaben eines Zahnarztes mit Tätigkeitsschwerpunkt Parodontologie bestehen in der Diagnose, Behandlung, Therapie und Nachsorge von Erkrankungen, die den Zahnhalteapparat und das Zahnbett betreffen. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf Prävention und Vorbeugung. Die Parodontologie behandelt hauptsächlich die Parodontitis , eine durch Bakterien ausgelöste Entzündung. Im Rahmen der Parodontologie erfolgt die Therapie durch Anleitungen zur besseren Mundhygiene sowie Beratung für die dafür benötigten Pflegeartikel, denn nur ein gepflegter Mundraum kann dem Risiko von Parodontitis entgehen. Zusätzlich entfernt der Zahnarzt oder entsprechend ausgebildetes Personal Plaque und Zahnstein und führt eine Infektionskontrolle durch.

Früherkennung kann Zähne erhalten

Zahnärzte weisen darauf hin, dass die Früherkennung von Parodontitis besonders wichtig ist, da Parodontitis ab dem 40. Lebensjahr am häufigsten für Zahnverlust verantwortlich ist. Innerhalb der Parodontologie finden sich zahlreiche Therapieformen, die die Krankheit eindämmen und den Erhalt der Zähne gewährleisten können.

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.