Milchzähne

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Als Milchzähne (Milchzahn: dens deciduus) bezeichnet man die Zähne, die ein Kleinkind etwa ab dem achten Lebensmonat entwickelt und mit etwa sechs Jahren zugunsten der bleibenden Zähne wieder verliert. Da diese aufgrund der Zahnbreite und Wurzellänge in dem kleinen Kiefer eines Babys bzw. Kleinkindes keinen Platz finden würden, wächst zunächst ein sogenanntes Milchgebiss aus 20 Milchzähnen heran. Der Durchbruch dieser Zähne durch den Kiefer ist für Babys meist sehr schmerzhaft und vollzieht sich in einer bestimmten Reihenfolge.

Oftmals sind Eltern der Auffassung, dass die Milchzähne ihrer Kinder nicht gepflegt werden müssten, jedoch stellt ein gesundes Milchgebiss die Basis für gesunde Zähne im Erwachsenenalter dar. Je eher Kinder lernen wie sie ihre Zähne pflegen müssen, umso besser wirkt sich das später auf den Umgang mit den bleibenden Zähnen aus.

Sobald die Milchzähne wackeln, sollten sie in Ruhe gelassen werden, damit sie schonend und ohne Blutung ausfallen können. Übrigens haben nicht nur Menschen Milchzähne, sondern auch viele Säugetiere, wie Hunde, Katzen und Fledermäuse.

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.