Hornhaut

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Hornhaut – ein lästiges Übel an den Füßen, das unschön aussieht und in seltenen Fällen sogar zu einem Gesundheitsrisiko werden kann. Meist sind die verhornten, gelblich gefärbten Stellen aber einfach nur ein kleiner Schönheitsmangel, der mit den richtigen Tipps und Tricks schnell behoben werden kann. Dafür muss man aber zunächst einmal wissen, wie Hornhaut richtig entfernt wird! Denn wer zu radikal vorgeht, tut seinen Füßen nichts Gutes.

Hornhaut – Schutz für die Füße

Hornhaut ist im Prinzip nichts Schlechtes, sondern dient als eine feste Schutzschicht für die Füße. Häufiges Laufen, langes Stehen und enges Schuhwerk tragen dazu bei, verhärtete und trockene Stellen entstehen zu lassen. Während ersteres zum normalen Alltag gehört, sollten Sie bei der Wahl der Schuhe auf hohe Qualität und guten Tragekomfort achten. Erfahrungsgemäß ist eine vermehrte Hornhautbildung oft ein Zeichen für falsch sitzendes Schuhwerk. Wer auf Absätze nicht verzichten möchte, sollte aufgrund der Liebe zu den eigenen Füßen auf schonende Schutzpolster zurückgreifen. Zudem empfiehlt es sich, zu Hause einfach öfter barfuß zu gehen.

Hornhaut richtig entfernen mit Fußbädern

Gutes Schuhwerk kann Hornhaut zwar entgegenwirken, aber die bestehende auch nicht mehr verschwinden lassen. Doch keine Angst! Mit ein paar Handgriffen werden Sie die lästigen Schwielen schnell los. Zunächst sollten Sie Ihren Füßen ein schonendes Bad mit Salzen und Ölen gönnen, die Ihre strapazierte Haut mit Feuchtigkeit und wichtigen Fetten versorgen und bereits die Hornhaut auflösen können. Im Anschluss empfiehlt es sich, eine fettende Creme oder Öl auftragen, weiche Baumwoll-Socken darüber ziehen und die Fuß-Maske bestmöglich über Nacht einwirken lassen. Auch spezielle Fußcremes versorgen die beanspruchte Haut mit wichtigen Nährstoffen wie Urea, Aloe Vera oder Dexpanthenol und macht sie wieder zart und geschmeidig.

Hornhaut – Bimsstein statt Hobel

Wer unter starker Hornhaut leidet, die selbst mit regelmäßigen Fußmasken nicht mehr zu besänftigen ist, kann zum Bimsstein greifen. Mit diesem kann die feste, überschüssige Haut vorsichtig abgerieben werden. Zuvor sollte der Fuß in einem Bad mit Salzwasser eingeweicht werden. Wer der Hornhaut immer noch nicht Herr wird, sollte aufgrund des hohen Verletzungsrisikos allerdings auf keinen Fall zum Hobel greifen, sondern im Zweifelsfall lieber einen Experten für eine professionelle Fußpflege aufsuchen.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.