1 Bewertung für Ev. Kirchengemeinde Auferstehung

golocal User

spreesurfer

Hallo liebe Leser!!! Heute stelle ich Euch die extrem ungewöhnliche Auferstehungskirche, ehemals Sankt-Markus-Kirche in Berlin-Friedrichshain an der Friedenstraße vor, wie sie da steht, als ich bei s...
Hallo liebe Leser!!! Heute stelle ich Euch die extrem ungewöhnliche Auferstehungskirche, ehemals Sankt-Markus-Kirche in Berlin-Friedrichshain an der Friedenstraße vor, wie sie da steht, als ich bei schönem Sonnenschein doch kaltem Wind dort war. Die Auferstehungskirche in der Friedenstraße 83 wurde zwischen 1892 und 1895 nach Skizzen von Hermann Blankenstein und nach einem Gesamtentwurf vom damaligen Regierungsbauminister August Menken erbaut. Die Grundsteinlegung fand am 7. Mai 1892 unter Teilnahme Kaiser Wilhelm II. und dem Generalsuperintendenten Brückner statt. Die Kirche wurde dann am 17. Mai 1895 unter Anwesenheit von Prinz Friedrich Leopold von Preußen und seiner Gattin eingeweiht . Am 1. Februar 1896 dann wurde die selbstständige Auferstehungsgemeinde gebildet. Die Kirche ist ein dreischiffiger Hallenbau mit eisernen Säulen und balkonartig vortretenden Emporen. Das Gebäude stellt einen Mauerwerksbau (also Klinkerbau) dar. Die äußeren Abmessungen betragen 56 Meter in der Länge und 32 Meter in der Breite. Der Turm war vor seiner Zerstörung einst 77 Meter hoch und trug einen fünfspitzigen Helm. (Siehe Foto auf wikipedia). Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Kirchengebäude zu großen Teilen zerstört: Britische Luftangriffe in der Nacht vom 22./23. November 1943 und vom 23./24. März 1944 zerstörten Turm und lösten einen Brand aus – durch den Bombenangriff der Amerikaner am 3. Februar 1945 wurden das Kirchenschiff, der Altarraum und das Dach völlig zerstört.“ Zwischen 1993 und 2003 erfolgte der Umbau. Bei wikipedia.de wird der neue Umbau nur und ausschließlich positiv dargelegt, es wird von einer Photovoltaik-Anlage geschwärmt, von Heizwärme, Glas und so weiter. Die Wahrheit vor Ort sieht von der Seite etwas anders aus. In Wirklichkeit ist die gläserne Überbauung dieser schönen historischen Rest-Kirche mit einem schnöden Bürogebäude a la "New-Economy-Bautenriegel" eine architektonische Vergewaltigung der tollen alten Bausubstanz dort!!! Schön ist nur noch die Vorderseite und der Eingang der Kirche heute!!! Immerhin gibt es an der Ostseite der umstrittenen Kirche einen Brunnenanlage!!! Und einen Mini-Park. Bei solchen mißlungenen Architekturabenteuern KANN ich nur 3 Sterne geben!!! Euer spreesurfer.:o ;)
Bewertung auf golocal.de von spreesurfer am Mi 18.10.2017 Bewertung von golocal lesen Problem melden

Die Bewertungen wurden bereitgestellt von golocal

Ev. Kirchengemeinde Auferstehung

Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?


Welche Erfahrungen hatten Sie dort?

In Zusammenarbeit mit

Bilder von Nutzern

Ev. Kirchengemeinde Auferstehung in Berlin ist in der Branche Evangelische Pfarrämter tätig.

Info: Bei diesem Eintrag handelt es sich nicht um ein Angebot von Ev. Kirchengemeinde Auferstehung, sondern um von goyellow.de bereitgestellte Informationen.